Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

DSGVO regelkonform und wertschöpfend umsetzen.

Veröffentlicht am 02.12.2019

EU-DSGVO verpflichtet alle Unternehmen, die Informationen über in Europa ansässige Personen haben, strenge Vorschriften darüber einzuhalten, wie diese personenbezogenen Daten gespeichert, gesichert, verwendet, verschoben und aus ihren Systemen gelöscht werden. Eine regelkonforme Umsetzung der DSGVO erfordern teilweise erhebliche Aufwände.

Um wieder Nutzen oder Werte aus den Investitionen zur DSGVO-Konformität zu erzielen, ist die reine Betrachtung nur auf die Anforderungen der DSGVO oft zu kurz und nicht ausreichend. Grundsätzlich sind alle Maßnahmen und Implementierungen für eine Compliance-Konformität im Unternehmen ganzheitlich zu Betrachten und Ihre Gemeinsamkeiten und Schnittstellen zu analysieren.

Eine mögliche Perspektive wäre eine gut durchdachte Datenschutz- und Cybersicherheitsstrategie, die vereinheitlicht personenbezogenen Daten im Unternehmen, bei Kunden oder Lieferanten darstellt und verwaltet.

Gerade das steigende Bedrohungspotential an Cyberkriminalität erfordert vermehrt proaktive Maßnahmen potenzielle Schwachstellen für Cyber-Angriffe im Unternehmen zu minimieren.

Dazu gehören nicht nur die technischen IT-Sicherheitsmaßnahmen, sondern auch der Unternehmensübergreifen Datenschutz in jedem Fachbereich, vom Einkauf bis Verkauf bis zur anschließenden Verwendung.

Viele Unternehmen fangen erst jetzt an ihre Prozesse hinsichtlich der DSGVO-Regularien zu betrachten und anzupassen. Die Anpassung und Optimierung, erfolgt hier nicht nur wegen dem Schutz personenbezogener Daten. Damit einhergehend verhindern proaktive Maßnahmen für das Schließen von Sicherheitslücken auch mögliche Schäden, Kosten und Reputationsverlust. Dies wiederum sind auch vertrauensbildende Maßnahmen für Kunden und Lieferanten.  

Die Aufwände für die Umsetzung und Dokumentationspflichten kann durchaus vermindert werden, wenn dies mit sinnvoll mit anderen Compliance-Anforderungen im Unternehmen verbunden werden. Diese Gemeinsamkeiten sind in einer Unternehmensweiten Konzeption zu integrieren. Redundanzen werden aufgezeigt. Die Datenqualität und Sichtbarkeit werden erhöht.

Visualisierungstechniken ermöglichen besser Informationsflüsse zu verstehen. Diese visualisieren, wo sich alle personenbezogenen Daten in den Systemen befinden und wie sie dorthin gelangt sind. Damit können den Regulierungsbehörden auch der Datentransfer zwischen Systemen und über internationale Grenzen hinweg nachvollziehbar gezeigt werden. Rollenbasierte Dashboards ermöglichen es Kunden und internen Mitarbeitern, persönliche Informationen zu visualisieren und zu verwalten und schnelle Antworten auf Fragen zum Datenschutz zu erhalten. Mit Visualisierungs-, Datenzeilen- und Mustererkennungswerkzeuge ist es möglich eine leistungsstarke Lösung für den Datenschutz und die Sicherheit in Unternehmen aufzubauen.

Die DSGVO trägt dazu bei die geschäftliche und private Nutzerdaten zu schützen. Wird die DSGVO konsequent umgesetzt kann sie auch zunehmend Vertrauen schaffen für vermehrt digitale Geschäftsprozesse. Eine ganzheitliche Konzeption mit anderen internationalen Sicherheitsstandards birgt erhebliches Nutzungspotenzial, besonders hinsichtlich digitaler Strategien. Die DSGVO etabliert sich zunehmend als internationale Standard und wird vermehrt als Benchmark gesehen. Gerade in der EU profitieren die Unternehmen von einer einheitlichen Regelung für alle EU-Länder.